noro-virus

Norovirus Behandlung bei Erkrankung

Da es gegen das Norovirus weder einen Impfstoff noch ein Medikament gibt, ist die einzige Behandlung verstärkte Hygiene. Sie hilft, die Erkrankung einzudämmen. Lesen Sie hier, welche Maßnahmen Sie bei einer Norovirus Infektion ergreifen sollten:

HYGIENE!
Nur wenn dem Virus der Nachschub abgeschnitten wird, kann eine Übertragung verhindert werden. Als grundlegende Hygienemaßnahme muss besonders in Gemeinschaftseinrichtungen das tragen von Handschuhe und Mundschutz aber auch das benutzen von Desinfektionsmittel genannt werden. Hygieneartikel und Desinfektionsmittel sind auch im privaten Haushalt relevant.

Auf Sauberkeit muss immer geachtet werden.

Gerade nach dem Toilettengang ist Händewaschen mit entsprechenden Desinfektionsmitteln Pflicht. Das gilt besonders nach Benutzung öffentlicher Toiletten oder Räumlichkeiten. Vermeiden sollte man auf alle Fälle unnötigen Kontakt. Ein gutes Beispiel ist hier der Verzicht auf Händeschütteln.

Nachfolgend die wichtigsten Maßnahmen bei Ausbrüchen.

Erkrankte Personen sollten in der akuten Erkrankungsphase Bettruhe einhalten und den Kontakt mit anderen Personen einschränken.

Speisen sollten gut durchgegart sein

In der häuslichen Pflege ist nach dem Toilettengang und vor der Zubereitung von Speisen gründliches Händewaschen mit anschließender Desinfektion erforderlich.

Bei Kontakt mit Stuhl oder Erbrochenem sollen zusätzlich Einweghandschuhe getragen werden.

Bei Kontakt mit Erbrochenem akut erkrankter Personen soll durch Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Einatmen von Tröpfchen vermieden werden.

Mit Stuhl oder Erbrochenem beschmutzte Wäsche ist im Kochwaschgang bei 95° C zu waschen.

Desinfektion der Räumlichkeiten,  Türklinken und anderen handläufigen Oberflächen.

Dinge des täglichen Bedarfs dürfen nur von der betroffenen Person genutzt werden. (Handtücher, Tassen, Besteck usw.)
Alle Handtücher, Lappen und ggf. Kleidung muss bei 95 Grad gekocht werde.

Meldepflicht
Nach dem Infektionsschutzgesetz dürfen Personen, die im Lebensmittelbereich oder Gemeinschaftseinrichtungen tätig sind und Kinder unter 6 Jahren, die an einer Durchfallerkrankung durch Noroviren erkrankt oder dessen verdächtig sind, ihrer Tätigkeit nicht nachgehen bzw. eine Gemeinschaftseinrichtung nicht besuchen. Der Krankheitsverdacht und die Erkrankung müssen dem Arbeitgeber bzw. der Leitung der Einrichtung gemeldet werden.
Nach dem Infektionsschutzgesetz §6 und §7 ist der Nachweis der akuten Infektion namentlich meldepflichtig.

Im Menu Punkt Norovirus Therapie finden Sie Informationen zu aufbauenden Elektrolytlösungen, Desinfektionsmitteln und Darmaufbau Mittel. Dazu finden Sie Links, über die Sie online und preisgünstig bestellen können.



Die Informationen auf dieser Seite stammen von Presseagenturen und Informationsseiten aus dem Internet. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Sollten Sie Beschwerden haben, konsultieren Sie in jedem Fall ihrem Arzt.

Desinfektion

Da das Virus auf Oberflächen oder an Händen lange infektionsfähig bleibt, erhalten Sie hier noch genauere Informationen zur Desinfektion.

Händedesinfektion: Die Hände werden mit einem Desinfektionsmittel eingerieben und feucht gehalten. Das Desinfektionsmittel muss nach Herstellerangaben gegen Polio- und/oder gegen Adenoviren wirken (meist ethanolische, nicht isopropanolische Lösungen). Die hierfür vorgeschriebene Einwirkzeit liegt meist zwischen 1 bis 3 Minuten. Geeignete Desinfektionsmittel finden Sie in unserem Shop.


Flächendesinfektion:
Die Flächendesinfektion erfolgt entweder mit einem aldehydischen Flächendesinfektionsmittel oder einem Sauerstoffabspalter nach der vom Hersteller angegebenen Konzentration und Einwirkzeit. In unserem Shop finden sie geeignete Flächendesinfektionsmittel.

Betten waschen: Auch in Textilien, besonders gern im Bettzeug kann der Virus überleben. Deswegen sollten unbedingt die Kleidungsstücke und der Bettbezug des Erkrankten gesondert gewaschen werden. Dies empfiehlt das Robert-Koch-Institut. Wir empfehlen Daunenbetten von Betten-Anne. Diese sind besonders leicht, was Schwitzen verhindert und können bedenkenlos bei 40 Grad gewaschen werden. Ein Vorteil nicht nur bei einer Noro Virus Infektion.