noro-virus

Therapie beim Norovirus-Patienten

Da es aktuell keine Medikamente und Impfung gegen das Norovirus gibt, bleibt als Therapie nur, die Auswirkungen der Krankheitssymptome dem Norovirus Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten. Der Schwerpunkt sollte darin liegen, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

- Viel trinken und Elektrolyt-Lösungen zu sich nehmen - Der hohe Verlust an Wasser ist die eigentliche Gefahr, die in dem Virus steckt. Gerade ältere Menschen oder kleine Kinder können schnell austrocknen. Regulär muss die Krankheit daheim auskuriert werden. Nur Norovirus-Patienten, die daheim nicht versorgt werden können oder zu schwer erkrankt sind, werden im Krankenhaus über einen Tropf mit...

... ausreichend Flüssigkeit versorgt. Gegen die Übelkeit und das Erbrechen kann leider wenig getan werden. Auch wenn es keine Therapie ist - als Trost kann gesagt werden, dass die schwersten Symptome meist nach 1 bis 2 Tagen verschwunden sind und sich der Norovirus-Patienten dann schon wesentlich besser fühlt.

Therapie - Noro-Virus

Auch wenn die Krankheit scheinbar überstanden ist – die Viren werden weiterhin ausgeschieden und sind ansteckend.

Also wie auch auf der Maßnahmen bei Noro-Erkrankung-Seite genau beschrieben ist die Hygiene extrem wichtig.

Dazu gehört das gründliche Hände waschen und desinfizieren, genauso wie ggf. Mundschutz und die Desinfektion von Arbeitsflächen, Türklinken und Bettwäsche.

Mögliche Mittel

Um den Flüssigkeits- und Nährstoffverlust auszugleichen gibt es Elektrolytlösungen vom Arzt verschrieben oder aus der Apotheke. Gesüßter Tee ist auch möglich. Für den Darm, der durch den Durchfall recht angeschlagen ist, gibt es spezielle medizinische Hefe. Achten Sie auch immer auf die Hygiene.

Medikamente und Hygieneartikel preiswert kaufen

Im folgenden empfehlen wir Ihnen konkrete Produkte.

Darmsanierung - wichtig, um die zerstörte Darmflora zu regenerieren.

Medizinischer Tee - bitte trinken Sie viel. Hier empfehlen sich vor allem Tees, die Sie süßen können. Pfefferminz-Tee stopft. Spezielle Magen-Darm-Tees sind auch empfehlenswert.

Mundschutz - im Umgang mit Noro-Patienten bitte Mundschutz tragen zur eigenen Sicherheit.

Desinfektionsmittel - reinigen sie ihre Hände gründlich nach jedem Toilettengang. Ebenso ihr Bad und WC. Auch ihre Mitmenschen müssen sich desinfizieren. Bettwäsche und Unterwäsche bitte gründlich auskochen.

Gummihandschuh - um eine Ansteckung mit dem Noro-Virus zu vermeiden, nutzen Sie bitte Gummihandschuh im Umgang mit dem Patienten.

Weitere Informationen zur Therapie beim Noro-Virus

Wir hoffen, unsere Angaben zur Therapie des Noro-Virus waren für Sie hilfreich. In den folgenden Anzeigen finden Sie weiterführende Informationen:



Die Informationen auf dieser Seite stammen von Presseagenturen und Informationsseiten aus dem Internet. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Sollten Sie Beschwerden haben, konsultieren Sie in jedem Fall ihrem Arzt.